* Wir gönnen uns eine kleine Auszeit *
Bitte beachtet, dass wir ab dem 29.07.2021 bis zum 30. 07.2021 Betriebsurlaub machen. In diesen Tagen findet kein Versand statt.
Angebot: 3+1 auf bunte Semilac UV Nagellacke

Nagelfeilen

Das praktische Utensil für gepflegte Fingernägel

Unsere Hände sind unser Aushängeschild. Sehen sie schmutzig und unordentlich aus, kann unser Gegenüber schnell unangenehme Rückschlüsse ziehen. Dabei ist eine Pflegeroutine schnell etabliert und nimmt mit dem richtigen Zubehör kaum Zeit in Anspruch. Wir zeigen dir, warum Nagelfeilen so wichtig sind und wie du den passenden Hobel für deine Bedürfnisse findest! ... Mehr erfahren!

Es gibt 47 Artikel.
pro Seite
Zeige 1 - 40 von 47 Artikeln

 

Wieso ist feilen besser als schneiden und knipsen?

Sind die Fingernägel zu lang, greifen viele Menschen zur Nagelschere oder zum Knipser und kürzen sie auf die gewünschte Länge. Es geht schnell und sieht sauber aus. Trotzdem würde dir jeder Profi davon abraten! Doch wieso? Es ist ganz einfach: Beim Schneiden setzt du die Nagelplatte einem großen Druck aus. Damit riskierst du, dass sie sich spaltet. Der Nagel wird porös und es können leichter Bakterien und Feuchtigkeit eindringen, wodurch er noch zusätzlich Schaden nimmt. Achtsames Feilen ist deshalb die beste Möglichkeit, deine Nägel in Form zu halten.

Kaufratgeber: So findest du die Nagelfeile, die zu dir passt

Die Auswahl an unterschiedlichen Nagelfeilen ist groß. Vor allem, wenn du deine Fingernägel immer nur geschnitten hast und nun auf das Abschleifen umsteigen möchtest, ist Verwirrung vorprogrammiert. In unserem praktischen Kaufratgeber zeigen wir dir, wie du das passende Werkzeug für deine regelmäßige Maniküre und Pediküre findest!

Welche Nagelfeilarten gibt es?

  • Elektrische Nagelfeile

    Elektrische Nagelfeilen und Nagelfräser sind vor allem bei echten Profis zu finden. Sie sind dank der großen Auswahl an Nail-Bits – die benötigten Aufsätze – enorm vielseitig und lohnen sich zum Auftragen und Entfernen von künstlichen Gel- oder Acrylnägeln.
  • Einweg-Nagelfeile

    Sie bestehen meist aus einem Plastik- oder Holzsteg, auf den Schleifflächen aus Sandpapier geklebt wurden. Es gibt sie in vielen unterschiedlichen Varianten und Preisklassen. Vor allem in professionellen Nagelstudios kommen die Einweg-Produkte oft zum Einsatz, da sie ganz leicht eine einwandfreie Hygiene ermöglichen.
  • Buffer-Nagelfeile

    Hinter dem Namen Buffer versteckt sich der praktische Nagel-Polierblock. Damit erhältst du ein besonders glänzendes Finish!
  • Mini-Nagelfeile

    Eine Mini-Nagelfeile ist ideal für unterwegs. Sie passt in jede Handtasche, sogar in deinen Geldbeutel. Damit hast du sie stets dabei und bist auch auf spontane Rettungsaktionen gut vorbereitet.
  • Nagelfeilen-Set

    Für die perfekte Maniküre lohnt es sich, ein ganzes Nagelfeilen-Set im Haus zu haben. Mit einer gröberen Variante verlieren deine Fingernägel schnell an Länge, mit einer sanften Schleiffläche verpasst du ihnen dann die gewünschte Form.

Unterschiedliche Materialien

Auch das Material der Feile ist entscheidend für das Ergebnis. Doch wo liegen die jeweiligen Vor- und Nachteile und was macht eine professionelle Nagelfeile aus?

  • Metall
    Metall ist ein überaus beliebtes Material für grobe Nagelfeilen. Es macht sie sehr widerstandsfähig und leicht zu pflegen. Auch desinfizieren kannst du sie. Sie sind oft mit kleinporigen Mineralen besetzt, weshalb sie auch als Saphir-, Mineral-, oder Kristallnagelfeile bezeichnet werden. Der stabile Werkstoff eignet sich hervorragend für besonders harte Nägel, denen du mit keiner anderen Feile Herr wirst. Ein weiterer Pluspunkt liegt unbestritten im günstigen Kaufpreis. Wichtig ist, dass du bei den Nagelfeilen aus Metall die richtige Technik und die passende Körnung anwendest. Ansonsten schadest du deinen Nägeln damit mehr als du dir vorstellen kannst. Die Gefahr, dass sie einreißen, ist bei falscher Anwendung relativ groß!

 

  • Sandpapier
    Es klingt ungewöhnlich, aber viele Nagelfeilen bestehen einfach nur aus feinen Sandpapierstreifen, die auf Plastik-, Holz- oder Styroporteile geklebt wurden. Beliebt und praktisch sind auch die sogenannten Buffer-Nagelfeilen. Du erkennst sie vor allem an der quadratischen Bauform: An jeder Seite ist eine Schleiffläche mit einer anderen Körnung angebracht. Sie gewähren eine gute Qualität, halten aber nur eine gewisse Anzahl an Schleifvorgängen stand, bis die schleifende Oberfläche verbraucht ist. Allerdings sind sie auch sehr günstig und ermöglichen ein präzises Arbeiten. Sie bieten somit ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und werden oft als Einweg-Nagelfeilen in professionellen Studios gebraucht. Für jede Kundschaft wird ein neues Exemplar genutzt, wodurch die benötigte Hygiene gewährleistet werden kann.

 

  • Glas
    Im Gegensatz zur Sandpapiervariante wird bei der Glasfeile die Schleiffläche nicht aufgeklebt: Sie wird in Form von winzig kleinen Poren in das Glas geätzt. Damit besteht alles aus einem Guss und nichts kann sich lösen. Das Maniküre-Werkzeug eignet sich vor allem für empfindliche Nägel, da es sie nur schonend bearbeitet. Mit der Glasfeile brauchst du deshalb etwas länger, pflegst deine Fingernägel dabei aber gleich ein bisschen. Davon abgesehen besitzt das Utensil auch wenige Nachteile: Fällt dir die Feile einmal aus der Hand, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie zerbricht. Außerdem kostet sie mehr als die Varianten aus Metall oder mit Sandpapier.

 

  • Keramik
    Auch Keramikfeilen bestehen aus einem Stück und nutzen sich kaum ab. Sie zeichnen sich durch eine sehr feine Schleifwirkung aus und versorgen dich mit einem wunderbar glatten Finish! Das dient nicht nur der Optik: Gleichzeitig werden deine Nägel so etwas versiegelt und sind damit nach der Mani- oder Pediküre besonders widerstandsfähig. Im Gegensatz zur Glasfeile gehen die Varianten aus Keramik nicht so schnell kaputt. Allerdings musst du für sie auch noch etwas tiefer in den Geldbeutel greifen.

 

Vorteile

Nachteile

Geeignet für

Metall-Nagelfeile

- Günstig

- Robust

- Leicht zu reinigen und zu desinfizieren

- Grob

-Wenig pflegend zum Nagel

- Sehr harte Nägel

Sandblatt-Nagelfeile

- Vielseitig einsetzbar

- Günstig

- Schleifmittel wechselbar oder Einmal-Produkt

- Schnellere Abnutzung

- Optimal für die schnelle Rettung zwischendurch

- Einweg-Nagelfeilen für Profi-Gebrauch

 

Glas-Nagelfeile

- Filigran

- Feine Körnung

- Gute Einsicht auf deinen Nagel

- Keine Abnutzung

- Versiegelt den Nagel

- Zerbrechlich

- Teurer als Metall- und Schleifpapierfeile

- Empfindliche, dünne Nägel

- Nägel mit Spliss

Keramik-Nagelfeile

- Keine Abnutzung

- Stabil

- Sanfte Mani- und Pediküre

- Versiegelt den Nagel

- Teurer als Metall-, Schleifpapier- und Glasfeile

 

- Empfindliche, dünne Nägel

- Nägel mit Spliss

Die ideale Nagelfeilenform

In unserem Onlineshop findest du Nagelfeilen für jeden Geschmack. Auch die Form spielt bei der Auswahl eine große Rolle. Der Klassiker ist ohne jeden Zweifel der einfache, gerade Hobel. Manchmal besitzt er an einer Seite eine scharf zulaufende Spitze, die du nutzen kannst, um deine Fingernägel vor oder nach der Maniküre zu säubern. Sein Nachteil liegt vor allem darin, dass er sich nur schwer der natürlichen Nagelrundung anpasst und sich somit eigentlich nur von fortgeschrittenen Nutzern ideal händeln lässt.

Die gebogene Nagelfeile eignet sich für Laien und Profis gleichermaßen. Sie wird gern als Bananenfeile bezeichnet. Mit ihr verhinderst du von vornherein, dass beim Feilen unschöne Ecken entstehen. Du wünschst dir eine Kombination aus beiden Varianten? Wirf einen Blick auf die Kanu- oder Halbmondfeile: Sie kommt sowohl mit einer geraden als auch mit einer geschwungenen Seite daher und ist damit herrlich vielseitig.

Die Körnung ist entscheidend

Die Körnung einer Nagelfeile gibt an, wie zart oder derb die Oberfläche ist. Wichtig: Je höher der Wert, desto feiner ist die Feile. Die Einheit wird als Grit bezeichnet. Die Skala reicht dabei von 80 für sehr hart bis zu 4.000, was einer herrlich sanften Maniküre entspricht. Die niedrigen Körnungen werden meist nur für künstliche Nägel aus UV-Gel oder Acryl genutzt. Deine Naturnägel solltest du nur ab einer Körnung von mindestens 180 kürzen, zum schonenden Feilen empfehlen wir dir eher Produkte mit Werten von über 240 Grit. Sehr dünne Nägel bearbeitest du damit auch am schonendsten. Besonders praktisch sind Hobel mit unterschiedlichen Körnungen. Ideal ist es, wenn sie vorn eine gröbere Schleiffläche – mit der du deine Nägel schnell auf die gewünschte Länge bekommst – und hinten eine sanfte Variante aufweist, die den Feinschliff übernimmt. Nachfolgend haben wir dir die unterschiedlichen Körnungen der Nagelfeilen und passende Verwendungszwecke übersichtlich zusammengestellt:

 

Feilen

Polierfeilen

Körnung

80

100

120

150

180

240

320

400

600

800

1.000

1.500

4.000

Dünne Nägel

 

 

 

 

X

X

X

X

X

X

X

X

X

Normale und harte Nägel

 

 

 

X

X

X

X

X

X

X

X

X

X

Künstliche Nägel

X

X

X

X

X

 

 

 

 

 

 

 

 

Nägel kürzen

 

 

 

 

X

X

 

 

 

 

 

 

 

Nägel mattieren

 

 

 

 

X

X

X

 

 

 

 

 

 

Nägel glätten

 

 

 

 

 

 

X

X

 

 

 

 

 

Nägel polieren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

X

X

X

X

Künstliche Nägel glätten

 

 

 

 

X

X

 

 

 

 

 

 

 

UV-Nagellack entfernen

 

X

X

X

X

 

 

 

 

 

 

 

 

Gel-Technik

X

X

 

X

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Acryl-Technik

X

X

 

X

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brauche ich unterschiedliche Feilen für Hand- und Fußnägel?

Wir empfehlen dir unbedingt, für deine Mani- und Pediküre jeweils unterschiedliche Feilen zu benutzen. Fußnägel sind viel härter als die an deinen Händen, weshalb sich dafür eine gröbere Körnung anbietet. Wichtig ist auch, dass die Feile für die Füße nicht zu dick ist. Schließlich liegen die Nägel hier dichter an und stehen nicht so weit vor wie an deinen Fingern. 

Die perfekten Nagelfeilen für natürliche Nägel

Viele unserer neuen Kundinnen leiden unter zu weichen und porösen Nagelplatten. Sie brechen leicht ab oder reißen ein. Selbst eine Maniküre mit unseren hochwertigen Nagelsets sieht dann selten lange schön aus. Wichtig ist, dass du zuerst die Gesundheit deiner Nägel aufbesserst. Mit unseren nährstoffreichen Nagelölen stärkst du die Hornplatten von innen heraus und lässt sie robuster nachwachsen. Kürzt du sie dann nur noch mittels Hobel, kannst du dich bald schon über eine erhöhte Widerstandsfähigkeit freuen. Sowohl Glas- als auch Keramikfeilen sind am schonendsten für natürliche Nägel.

Nagelfeilen für Acrylnägel, Gelnägel und Co.

Acryl- und Gelnägel sind sehr hart. Um sie ordentlich zu kürzen und in Form zu bringen, brauchst du entweder eine Diamant-Nagelfeile aus Edelstahl oder eine elektrische Fräse. Achte jedoch darauf, dass du mit deinem groben Utensil keine Kerben in die frische Maniküre schlägst! Für den Feinschliff eignet sich ein Nagel-Polierblock. Damit bringst du deine künstlichen Fingernägel herrlich zum Strahlen!

Drei Tipps für die perfekte Maniküre

  1. Nicht direkt nach dem Baden, Duschen und Aufwaschen

Du warst gerade duschen und hast dabei festgestellt, dass deine Nägel schon wieder ganz schön lang geworden sind? Warte mit dem Kürzen eine Weile, bis sie komplett getrocknet sind. Nasse Nägel sind sehr weich und leiden dann nur unter der Maniküre.

  1. Die Form machts

Du bist unzufrieden mit dem Aussehen deiner Nägel? Mit der optimalen Feiltechnik kannst du ihre Wirkung positiv beeinflussen. Sind sie dir zu breit, schleifst du sie am besten leicht oval und zugespitzt. Sehr schmale Nägel bekommen mit einer eckigen Form etwas mehr Geltung.

  1. Weitere Utensilien für gut umsorgte Hände

In unserem Onlineshop findest du alles, was du für schöne Hände brauchst. Vom stylischen Nagelpinsel, über Nailart, bis hin zu nützlichem Nagel-Zubehör: Wir sind dein Ansprechpartner in Sachen pflegender und dekorativer Kosmetik!