Angebot: -20% auf Semilac ★ bis -80% auf Sale Kategorien

Acryl Pulver

Ebenmäßige, brillante Nailart für alle!

Acrylpulver-Modellage ist die Königsdisziplin der Nailart! Warum? Ein bisschen chemisches Wissen gehört ebenso dazu wie Fingerspitzengefühl. Das sollte dich aber nicht abschrecken. Erstens kannst auch du – egal ob Anfängerin oder Profi – die Nagelmodellage mit Acrylpulver erlernen, zweitens wird dich das perfekte Ergebnis mehr als belohnen. So glatte und intensiv leuchtende Fingernägel hattest du noch nie – und das selbst bei Problemnägeln! Hier lernst du alles über die Nail-Modellage mit Acryl-Powder. ... Mehr erfahren!

Zeige 1 - 8 von 8 Artikeln

 

Warum sollte ich Acrylpulver wählen?

Acrylpulver Nägel

Acrylnägel haben gegenüber anderen Modellagemethoden einige Vorteile.

Zunächst brauchst du dafür keine UV-Lampe, denn das Acryl härtet an der Luft aus. Nach dem Trocknen ist die Acrylschicht auf deinen Nägeln unglaublich stabil und fest. Da du nur mit einer Schicht arbeitest, und nicht wie bei den UV-Varianten mit mehreren Aufträgen übereinander, sehen die Acrylnägel besonders natürlich aus. Acrylnägel sind außerdem ideal für alle, die sich mit Problemnägeln herumschlagen.

Acrylnägel sind äußerst lange haltbar und leuchten auch nach vielen Wochen wie am ersten Tag. Erst wenn der Naturnagel weiter herausgewachsen ist, musst du auffüllen.

Was kann ich alles mit Acrylpulver machen?

Acrylpulver ist das Nonplusultra, wenn du eine professionelle Nagelmodellage haben möchtest. Mit dem Pulver-Gel kannst du

  • ganze Nägel modellieren und verlängern,
  • Naildesigns korrigieren und
  • den herausgewachsenen Nagelteil ausfüllen.

Wie wende ich Acrylpulver an?

Acryl Pulver

Unsere hochwertigen Acrylpulver, auch Acrylpuder genannt, ermöglichen dir eine leichtgängige Nagelmodellage und perfekte Ergebnisse. Dafür mischst du das Acrylpulver mit dem Acryl-Liquid zusammen – und zwar erst unmittelbar vor der Anwendung. Sind Acrylpuder (Polymer) und Liquid (Monomer) einmal miteinander kombiniert, beginnen sie langsam an der Luft auszuhärten. Bis dahin muss das Naildesign beendet sein. Mit der richtigen Technik und etwas Übung bekommst du das aber hin, keine Sorge.

Acryl-Powder und Co. – diese Hilfsmittel brauchst du

Hier ist gute Vorbereitung das A und O. Besorge dir alles, was du benötigst. Professionelles Acrylpulver und alles rund um die schönen Acrylnägel findest du natürlich in unserem Onlineshop.

Damit deine Acryl-Modellage zu Hause perfekt wird, musst du eventuell ein paar mehr Dinge als nur Acrylpulver kaufen. Einige Items besitzt du vielleicht auch schon. Du brauchst:

Wie wende ich Acrylpulver an?

Stelle zunächst sicher, dass dein Acrylpulver oder Acryl-Farbpulver und das Acryl Liquid perfekt aufeinander abgestimmt sind. Dafür sollten sie markengleich sein und auch aus derselben Linie kommen. Als Anfängerin kannst du daher auch zu einem Acrylnägel-Set greifen.

Neben Pulver und Liquid benötigst du zusätzlich noch einen Haftvermittler (Primer). Lege dir nun alles, was du benötigst, in Reichweite. 

Und so gehst du bei der Acryl-Modellage vor:

1. Nagel vorbereiten

Schiebe die Nagelhaut zurück, kürze deine Nägel und feile sie in Form. Für Acrylnägel sollte der Naturnagel nicht länger als 2 mm sein. Nagel mit dem Buffer anrauen und gründlich vom Staub befreien.

2. Nagel verlängern

Wenn du die Nägel verlängern möchtest, setze jetzt die Schablonen an oder klebe die Tips auf. Bringe sie in die richtige Form und feile den Übergang zum Naturnagel flach. Entferne den Staub.

3. Primer auftragen

Damit die Modellage lange hält und sich nicht stellenweise ablöst, verwendest du jetzt den Haftvermittler auf der gesamten Nageloberfläche (auch auf der, die du verlängern möchtest). Lasse den Primer trocknen.

4. Acryl-Modellage

Nun geht es los: Du tauchst deinen Acrylpinsel zuerst in das Liquid und streifst ihn am Gefäß (Dappen Dish) ab. So landet eine kleine Menge Flüssigkeit in dem Gefäß. Nimm jetzt ein wenig Acryl-Powder mit dem Pinsel auf und vermische beide Komponenten miteinander.

Eine modellierbare Masse entsteht, die ab sofort beginnt, auszuhärten. Verteile das Gemisch also sofort gleichmäßig auf dem Nagel, bis er gefüllt und aufgebaut ist (auch die zu verlängernde Fläche).

Hinweis: Schon am Pinsel wirst du sehen, wie sich eine kleine Modellage-Kugel bildet. Geübte Stylistinnen bringen die Masse direkt auf den Nagel auf.

5. Gestalten und in Form bringen

Während die Masse trocknet, kannst du sie noch mit verschiedenen Nailart-Elementen gestalten. Nach dem Trocknen löst du ggf. die Schablonen vorsichtig ab und feile die Nägel in Form. Zum Schluss tut ein pflegendes Nagelöl gut.

Tipp: Hast du schon Erfahrung mit der UV-Modellage? Dann ist vielleicht Acrylgel interessant für dich. Hier ist die Masse bereits fertig angerührt, muss aber mit der UV-Lampe ausgetrocknet werden. Entscheide selbst, ob du lieber Gel- oder Pulvernägel haben möchtest.